Winterreifenpflicht in Deutschland und was in anderen Ländern zu beachten ist

Seit 2010 besteht in Deutschland die umgangssprachlich bezeichnete „Winterreifenpflicht“. Genau genommen handelt es sich lediglich um eine situative Winterreifenpflicht, denn sie gilt nur bei bestimmten Witterungsverhältnissen.

Straßenverkehrsordnung bei Glatteis & Schnee

Winterreifenpflicht auf glatter Fahrbahn bei Eis und SchneeIn der Straßenverkehrsordnung (Link) „§ 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge“ steht unter Paragraph 3a, dass Kraftfahrzeuge bzw. Kraftfahrzeuganhänger bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit Reifen gefahren werden dürfen, welche bestimmte (durch die EU-Richtlinien definierte) Eigenschaften besitzen. Damit sind M+S (Matsch + Schnee) Reifen gemeint, die auch im Handel mit dieser Symbolik gekennzeichnet sind.

Was sind M+S-Reifen?

Das Profil dieser Reifen verfügt über den nötigen Grip, um bei winterlichen Straßenverhältnissen Sicherheit und Kontrolle über das Fahrzeug zu gewährleisten. Im Allgemeinen wird das durch größere Profilrillen und/oder Stollen erreicht, die weiter voneinander entfernt sind als es bei normalen Reifen der Fall ist. Laut der Richtlinien können auch Ganzjahresreifen über diese Eigenschaften verfügen und sind dann mit demselbigen Symbol gekennzeichnet.

Was passiert bei einem Verstoß gegen die Winterreifenpflicht?

Bei einem Verstoß der situativen Winterreifenpflicht in Deutschland gibt es, auch für im Ausland zugelassene Fahrzeuge, ein Bußgeld von 40 Euro. Bei Behinderung von anderen Fahrzeugen beläuft sich die Strafe auf 80 Euro sowie einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg.

Kritik an der Winterreifenpflicht

Im Gesetzestext taucht der Begriff „Winterreifen“ nicht explizit auf, was von vielen Experten kritisiert wird. Denn M+S-Reifen ist keine geschützte Bezeichnung und kann auch auf Billig-Sommerreifen aus Fernost gedruckt werden. Ohne eine fehlende Definition von Winterreifen, was wohl in den Händen der EU liegt, kann die gewünschte Sicherheit im Straßenverkehr durch dieses Gesetz nicht abgedeckt werden.

Unterschiede der Winterreifenpflicht in Deutschland und Österreich

In Deutschland gibt es keinen bestimmten Zeitraum in dem ein Auto mit Winterreifen ausgestattet sein muss – hier entscheidet die Witterung über die Winterreifenpflicht. Ist mitten im Dezember eine trockene Fahrbahn vorhanden, sind demnach Sommerreifen erlaubt. In Österreich gibt es dagegen einen festgelegten Zeitraum vom 1. November bis 15. April, in dem weder PKWs noch LKWs ohne Winterreifen unterwegs sein dürfen. Als Alternative zu Winterreifen sind außerdem Schneeketten erlaubt.

In Österreich sowie Deutschland darf ein Fahrzeug, welches außer Betrieb genommen wird, auch in dem festgelegten Zeitraum bzw. bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen ausgestattet sein. In anderen Ländern herrscht wiederum entweder keine generelle Winterreifenpflicht oder es gibt andere Regelungen.

Winterreifen Preisvergleich
Jetzt vergleichen & sparen!

Alle Ausführungen beziehen sich auf den Stand des 12. Oktober 2011. Die einzelnen Aussagen sind ohne Gewähr. Abbildung: istockphoto/Pgiam

Werbung